Gute Stimmung bei der Vertreterversammlung 2019 der Raiffeisenbank Seebachgrund eG

Nähe zu Mitgliedern und Kunden wird weiter ausgebaut – persönlich und digital!

52 Vertreter sind der Einladung in die Mehrzweckhalle nach Großenseebach gefolgt, um sich über den Verlauf des Geschäftsjahres 2018 umfangreich vom Vorstand informieren zu lassen.

Pünktlich um 20:00 Uhr eröffnete der Aufsichtsratsvorsitzende Rudolf Groß die 35. Ordentliche Vertreterversammlung. Er begrüßte die anwesenden Mitglieder und dankte diesen, dass sie ihr Mitbestimmungsrecht nutzen und sich somit für die Belange der Genossenschaftsmitglieder einsetzen.

Bereits zum 30. Mal berichtete der Vorstandsvorsitzende Edmund Kainer über die Tätigkeit des Vorstandes. Zu Beginn seiner Ausführungen ging er auf die Veränderungen durch die schnelllebige Zeit ein. Man müsse auf allen Kanälen gleichzeitig erreichbar sein, das Mitarbeiterteam und der Vorstand müssen erheblich mehr arbeiten, das Veränderungstempo sei atemberaubend. Die Raiffeisenbank Seebachgrund habe den Mut dazu und die Lust auf Leistung!

Die globalen Herausforderungen seien unberechenbare Politiker, umwälzende Technologien und emotionale Reaktionen der Öffentlichkeit.

Die Raiffeisenbank Seebachgrund eG habe jedoch eine Strategie mit Veränderungen umzugehen und aktiv den richtigen Weg einzuschlagen. Man stelle sich auf das veränderte Kundenverhalten ein, biete innovative Produkte an, interne Prozesse werden digitalisiert, die Regulatorik wird erfüllt, die Mitarbeiter werden beim Wandel begleitet. Das Eigenkapital und die Liquidität sei mehr als ausreichend, erklärte Edmund Kainer.

Dann ging er anschaulich und verständlich auf die Geschäftsentwicklung, Gewinn- und Verlust-rechnung, Gewinnverwendung und Eigenkapitalsituation im Vergleich, sowie die Entwicklung der Genossenschaftsbanken ein.

Die Bilanzsumme der Bank ist zum Bilanzstichtag auf 297.074 TEUR (+ 2,8 %) gestiegen, das bilanzierte Kundenanlagevolumen erhöhte sich auf insgesamt 226.772 TEUR (+4,8 %). Im Kreditgeschäft wurden die Ziele übertroffen. Das ausgereichte Kreditvolumen erhöhte sich um 10.452 TEUR (4,7 %).

Die Bank blieb auch im Jahr 2018 von Kreditausfällen verschont.

Der Jahresüberschuss ist angesichts der anhaltenden Niedrigzinsphase erneut zurückgegangen. Das Ergebnis im Dienstleistungsgeschäft konnte nochmals gesteigert werden. Die Einsparungen bei den Personalkosten resultierten aus der Reduzierung der Mitarbeiterzahl. Die Verwaltungskosten erhöhten sich leicht durch die Vergabe von Consultingaufträgen. Die Raiffeisenbank Seebachgrund eG verfügt weiterhin über eine angemessene Eigenkapitalausstattung, die ein stetiges Geschäftswachstum in den nächsten Jahren erlaubt.

Die Vorstände, Edmund Kainer und Horst Amon, schlugen die Auszahlung einer Dividende in Höhe von 1,5 % vor – ein Wert, der deutlich über den aktuellen Kapitalmarktrenditen liegt.

Im Anschluss berichtete der Aufsichtsratsvorsitzende über die Tätigkeit des Aufsichtsrates im Geschäftsjahr 2018. Mit der Berichterstattung des Vorstandes sowie dem Vorschlag zur Gewinnverwendung erklärte sich der Aufsichtsrat einverstanden, so Rudolf Groß. Er verlas das Prüfungsergebnis laut Prüfungsbericht des Genossenschaftsverbandes Bayern e.V.

Die Vermögenslage der Bank ist angemessen. Der uneingeschränkte Bestätigungsvermerk wurde vom Genossenschaftsverband Bayern e.V. erteilt.

Unter Tagesordnungspunkt 6, den der Vorstandsvorsitzende abwickelte, wurde der Jahresabschluss und die Gewinnverwendung 2018 einstimmig festgestellt. Die Dividendenausschüttung in Höhe von 1,5 % wurde ebenfalls einstimmig beschlossen.

Unter der Leitung von Edmund Kainer stellten die Vertreter den Jahresabschluss fest und entlasteten Vorstand und Aufsichtsrat – jeweils einstimmig.

In diesem Jahr schieden satzungsgemäß Werner Schorr (seit 2001 Mitglied des Aufsichtsrats) und Konrad Schickert (seit 1992 Mitglied des Aufsichtsrats) aus dem Aufsichtsratsrat aus. Beide Herren stellten sich zur Wiederwahl. Beide Aufsichtsräte wurden einstimmig wiedergewählt und nahmen die Wahl an.

Die Mitglieder-Vertreter zeigten sich mit dem Gesamtergebnis des Geschäftsjahres 2018 zufrieden. Das demonstrierten sie bei der Vertreterversammlung mit ausschließlich einstimmigen Beschlüssen.

Der Aufsichtsratsvorsitzende schloss die Versammlung um 21:10 Uhr.

Text: Doris Lochner

Das Verwaltungsgremium: Vorstand & Aufsichtsrat v.l.n.re. Vorstandsvorsitzender Edmund Kainer, Aufsichtsratsmitglied Stefan Engelhardt, Dieter Walter, stv. Aufsichtsratsvorsitzender Werner Schorr, Aufsichtsratsmitglied Konrad Schickert, Aufsichtsratsvorsitzender Rudolf Groß, stellvertretender Vorstandsvorsitzender Horst Amon