Vertreterversammlung

Zufriedenstellende Geschäftsentwicklung 2016

Bei der 33. Ordentlichen Vertreterversamlung der Raiffeisenbank Seebachgrund eG, die am 27. Juni 2017 in der Mehrzweckhalle in Großenseebach stattfand, konnte der Vorstands-vorsitzende Edmund Kainer, trotz schwieriger Rahmenbedingungen im Bankensektor, von einem zufriedenstellenden Geschäftsjahr 2016 berichten.
Er erklärte, die Banken müssen sich völlig neu aufstellen. Dies heiße im Klartext: Weniger Ertrag, mehr Risiken, strengere Auflagen und eine gigantische Digitalisierungswelle, die alles, aber auch alles verändert. Edmund Kainer legte seine Überzeugung darüber, dass die Genossenschaftsbanken weiterhin ihre Daseinsberechtigung und einen Platz in der Zukunft haben werden, den 69 anwesenden Vertretern plausibel dar.
Der Vorstandsvorsitzende erläuterte die Bilanzzahlen der Raiffeisenbank Seebachgrund eG wie folgt:
Im Geschäftsjahr 2016 konnte die Bank die Bilanzsumme um 4,6 % auf 291.042 TEUR steigern.  Der Jahresüberschuss betrug 1.662.342,89 €. Davon wurden 1.464.815,76 € den Rücklagen zugeführt. Vom Bilanzgewinn in Höhe von 197.527,13 € kann eine angemessene Dividendenausschüttung von 2 % an die Mitglieder vorgenommen werden.
Die Bank verfügt über eine gute Eigenkapitalausstattung. Der Anteil der bilanziellen Eigenmittel an der Bilanzsumme konnte von 9,87 % auf 9,99 % verbessert werden. Aufgrund reger Nachfrage nach privaten Wohnbaudarlehen konnte das Kreditvolumen um 2,9 % ausgeweitet werden. Das Kreditvolumen erreichte im Geschäftsjahr 2016 einen neuen Höchststand. Im abgelaufenen Geschäftsjahr war aufgrund der anhaltenden Niedrig-zinsphase ein weiterer Rückgang des Zinsüberschusses festzustellen. Der Provisions-überschuss konnte wie geplant ausgebaut werden.
Die Zahlungsbereitschaft der Bank war durch vorhandene liquide Mittel und dem Wert-papierbestand jederzeit gegeben und die aufsichtsrechtlichen Anforderungen wurden stets erfüllt, so Kainer.
Zusammenfassende Beurteilung der Lage und Ausblick:
Die Bank verfügt über eine solide Finanz- und Vermögenslage. Die Anforderungen an das Eigenkapital und die Liquidität wurden jederzeit eingehalten. Die Ertragslage sei noch zufriedenstellend, so Kainer. Durch die rückläufige Zinsspanne werde die Ertragslage jedoch in der Zukunft wesentlich belastet.
Ein ganzes Bündel von Maßnahmen soll dafür sorgen, dass die Bank zukunftsfähig bleibt. Umgesetzt wurde ein Kostensenkungsprogramm, ein neues Geschäftsstellenkonzept, dem Kundenverhalten angepasste Öffnungszeigen sowie ein KundenServiceTeam, über das die Bank ab dem 3. Juli 2017 durchgehend von 08:00 – 18:00 Uhr (außer mittwochs von 08:00 – 12:00 Uhr) erreichbar ist.
Dieser sich rasant verändernden Bankenwelt, wolle die Raiffeisenbank Seebachgrund in ihrem Geschäftsgebiet durch Zuverlässigkeit, faire Partnerschaft und einer spürbaren Kundennähe auf das Vertrauen ihrer Kunden setzen. Hier benötigt man die sehr engagierten Mitarbeiter, von denen man derzeit viel fordere, so die Aussage des Vorstandsvorsitzenden.
Entlastung:
Die Vertreterversammlung der Raiffeisenbank Seebachgrund eG entlastete den Vorstand sowie den Aufsichtsrat einstimmig und erklärte damit ihr Einverständnis mit der Geschäftspolitik im abgelaufenen Geschäftsjahr.

Änderung in der Zusammensetzung des Aufsichtsrates:

v. l. n. r.: Vorstandsvorsitzender Edmund Kainer, Aufsichtsratsvorsitzender Rudolf Groß, ausscheidendes Aufsichtsratsmitglied Dr. Ernst Englmayr, Vorstand Horst Amon

Satzungsgemäß schied Herr Dr. Engelmayer durch das Erreichen der Altersgrenze aus dem Aufsichtsrat aus. Die Vorstände Edmund Kainer und Horst Amon dankten ihm für seine 9jährige Tätigkeit im Aufsichtsrat und für das konstruktive und harmonische Miteinander.

neu gewähltes Aufsichtsratsmitglied: Stefan Engelhardt

Die Röttenbacher Vertreter haben sich in der Ortsversammlung am 19.06.2017 für Herrn Stefan Engelhardt (54 Jahre) einstimmig als Nachfolger von Dr. Engelmayr ausgesprochen. Die Vertreterversammlung schloss sich dieser Entscheidung einstimmig an. Herr Engelhardt nahm die Wahl gerne an und stellte gleich durch seine Eingangsrede seine Fachkompetenz für dieses Ehrenamt eindrücklich unter Beweis.

Verleihung der „Silbernen Ehrennadel“

Als Vertreter des Genossenschaftsverbandes Bayern, als Kreisverbandsvorsitzender des Kreisverbandes Erlangen-Höchstadt-Fürth, verlieh Herr Kainer an Aufsichtsratsmitglied Konrad Schickert die „Silberne Ehrennadel“. Er sprach ihm Dank für 25 Jahre Tätigkeit im Aufsichtsrat der Raiffeisenbank Seebachgrund eG aus.